Adventskalender am Alten Rathaus

 

Auf das „Fensteröffnen“ am Uelzener Adventskalender freuen sich Groß und Klein. Es findet täglich ab dem 30. November um 18.00 Uhr statt.  

Die feierliche Zeremonie beginnt mit Trompetenklängen aus dem Dachfenster des Alten Rathauses. Chöre und Musiker aus der Region singen gemeinsam mit den Gästen die schönsten Lieder zum Advent.

 

Zudem teilen Menschen aus Uelzen und Umgebung ihre Gedanken zur Weihnachtszeit in aller Welt mit dem Publikum. Unsere Engel öffnen zum schönen Klang der Trompete ein Fenster am Adventskalender. Dahinter verbergen sich vielfältig interpretierte Szenen bekannter Märchen, umgesetzt von den Mitgliedern des Bundes Bildender Künstler (BBK) Uelzen. Durch den Abend führt die Leiterin der Kreisvolkshochschule Almke Matzker-Steiner.

 

Jährlicher Höhepunkt ist die Abschlussveranstaltung am 23.12. mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten.

Die Redner 2018

30. November: Feierliche Eröffnung des Adventskalenders mit Propst Jörg Hagen : "Ich bemühe mich jedes Jahr, den besonderen Charakter der Adventszeit als Vorbereitungszeit auf Weihanchten zur Sprache zu bringen. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang gern auch an bunte Weihnachtsfeste mit unterschiedlichen Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen."


1. Dezember: Bürgermeister Jürgen Markwardt: "Bei uns zuhause wird der Weihnachtsbaum schon einige Tage vor dem 24. 12. aufgestellt und geschmückt. Mit der weihnachtlichen Atmosphäre zieht  bereits die Vorfreude auf drei ruhige Tage ein."


2. Dezember: 

Dalia Mostafa Amer Farghaly, stammt aus Ägypten und lebt seit elf Jahren in Deutschland. Für 2019 wünscht sie sich eine friedliche Welt ohne Konflikte und Krieg, persönlich Gesundheit und Glück für ihre Kinder sowie den Erhalt ihres Doktotitels.


3. Dezember: Heiner Mc Neil, Leiter der Seniorenresidenz Uelzen: "Seit meinem 6. Lebensjahr feiere ich Weihnachten in Uelzen. Das Fest gehört Familie & Freunden. Meine Mutter läutete stets ein Glöckchen, wenn die Geschenke für meine Schwester und mich unter dem Baum bereit standen."


4. Dezember: Sanrantuya Mrowka aus der Mongolei im Dialog mit Karin Malangré: "Für 2019 wünsche ich mir Gesundheit,  Glück sowie etwas mehr Zusammenhalt, so wie ich es als Kind im Dorf erlebt habe."


5. Dezember: Professor Jürgen Brand und Dr. Jens Schaumberg, Helios Klinikum: Die beiden freuen sich auf das allabendliche Fensteröffnen am Rathaus, da es denAlltag etwas zur Ruhe kommen lässt.


6. Dezember: Stace Macaulay aus Kanada: "Für 2019 wünsch eich mir, dass der Dialog um gesellschaftliche & politische Themen sachlicher, konstruktiver und rücksichtsvoller, und damit auch effektiver wird, und dass wir mehr schätzen und würdigen, was wir schon haben.


7. Dezember: Wilhelm Feuerhake: "Dat freut mik sehr, dat ik mit eenen plattdütschen Biedrag tom Adventskalenner un Wiehnachtszauber biedrogen kann. Plattdütsch is inn!"


8. Dezember: Anna Krajewska aus Polen im Dialog mit Karin Feldmann: 2019 möchte Anna Krajewska ihre Deutschprüfung erfolgreich abschließen, um danach einen Arbeitsplatz in ihrem Beruf als Stadtplanerin zu finden. Sie lebt seit einem Jahr in Deutschland.


9. Dezember: Dr. Lorenz Kasch, metronom Eisenbahngesellschaft mbH, der Ruth Schaumann gern  in sein Zuhause eingeladen hätte, denn passend zu Weihnachten spiegelten ihre Werken "die Besinnung auf das Miteinander und die Zuwendung zum Nächsten" wieder.


10. Dezember: Zaher Alturkmeni aus Syrien: für 2019 wünacht er sich, richtig in Deutschland anzukommen und eine bessere Kommunikation zwischen den Kulturen.


11. Dezember: Marlis Kaczynski und Loisa Schulze von Uelzena: " Die tolle Weihnachtsbeleuchtung in Uelzen verleiht der Innenstadt einen besonderen Charme."


12. Dezember: Miguel Morales Harris wünscht sich für 2019, dass sich Uelzens Projekte positiv weiterentwickeln und ihm die Mitarbeit daran Freude macht.


13. Dezember: Landrat Dr. Heiko Blume: " Das Besondere an der Adventszeit in Uelzen ist für mich das Zusammenrücken - sei es beim Singen, beim Weihnachtszauber vor dem Alten Rathaus oder schlicht beim Glühwein."


14. Dezember: Ann Chinenye Onyeonoro aus Nigeria: Für 2019 wünscht sie sich genug Parkplätze und noch mehr Geschäfte in Uelzen.


15. Dezember: Bernd Manning von Springer & Kollegen: "Die Besucher des Adventskalenders können sich an diesem Tag freuen auf eine Geschichte von Maria, Joseph & ..." (kommen Sie und hören Sie selbst!)


16. Dezember: Sükrü Yavru aus Kurdistan im Dialog mit Kirsten Lühmann (MdB): Für 2019 wünscht sich Sükrü Yavru für seine Familie und Freunde Gesundheit sowie ein friedliches Jahr für alle.


17. Dezember: Dr. Mathias Böker von der Nordzucker AG: "Wenn ich mir einen berühmten Gast an der Weihnachtstafel wünschen könnte, wäre das Albert Einstein."


18. Dezember: Wesal Agha aus dem Libanon: Sie lebt seit 25 Jahren in Deutschland. Uelzen ist ihre Heimat geworden, deren lebendige Innenstadt sie besonders mag.


19. Dezember: Bernd Fischer von der Uelzener Versicherung: "Menschen jeden Alters erleben in der Weihnachtszeit wieder ein Stück ihrer eigenen Kindheit."


20. Dezember: Alam Khan Naderi aus Afghanistan im Dialog mit Josefin zum Felde: Für 2019 wünscht sich Alam Khan Naderi, dass er nach seiner Ausbildung hier  arbeiten kann sowie Sicherheit für alle Menschen in seiner Heimat.


21. Dezember: Jan Dammann von der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg: " Mit Musik von Rolf Zuckowski macht uns das gemeinsame Schmücken des Weihnachtsbaumes an Heiligabend besonders viel Spaß."


 22. Dezember: Mónica und Shakira Kostial aus Kolumbien: "Materielle Werte sollten wir nicht vor die menschlichen stellen. Liebe, Freundlichkeit und Toleranz bleiben im Herzen der Menschen und tragen zu einer positiven Zukunft für alle bei."


23. Dezember: Ministerpräsident Stephan Weil: "Ich bin ein großer Freund von Ritualen. Der 23. Dezember ist ein gutes Beispiel dafür. An diesem Tag bin ich nun schon seit fünf Jahren in Uelzen (...) Für mich ist es eine liebgewonnene Tradition, dass ich die letzte Amtshandlung des Jahres in der Hansestadt vollziehe."



Impressionen